Einträge getaggt für ‘Schwarz’

Probleme im Druckbild durch zu hohen Farbauftrag

Montag, Oktober 25th, 2010

Beim Druck kann es immer mal wieder dazu kommen, dass das Druckbild verschmiert oder fleckig wird. Meistens gibt es dafür eine einfache Ursache: ein zu hoher Farbauftrag. Wie man dies vermeiden kann,  soll nun beschrieben werden.

Bereits in früheren Blogeinträgen und auch im Forum haben wir erklärt, dass beim Druck vier Farben verwendet werden: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz. Dabei kann jede Farbe zwischen 0% und 100%  gedruckt werden und daraus ergeben sich alle Farben. Diese Abstufungen in % ergeben sich aus den verschiedenen Punktgrößen, die gedruckt werden. Zusammen ergeben sie das Druckbild, bei dem man mit bloßem Auge keine Punkte mehr erkennt.

Der Gesamtfarbauftrag kann also zwischen 0% und 400% liegen. Ein Farbauftrag über 280% ist aber nicht zu empfehlen! So kann die Druckfarbe nicht richtig durchtrocknen und es kann zu Flecken und Verschmierungen im Druckbild kommen, sobald die Seiten aufeinanderliegen und gegeneinander reiben.

Es werden auch höhere max. Werte angegeben, da es auch vom verwendeten Papier abhängt. Mit unserem angegeben Wert sind Sie aber auch der sicheren Seite.

Dunkle Hintergründe

Das Problem tritt oft dann auf, wenn ein vollflächiger, schwarzer oder anderer dunkler Hintergrund gewählt wird. Der genaue Aufbau der dunklen Farbe sollte sich dann besonders angeschaut werden.

Für einen schwarzen Hintergrund gilt: Schwarz 100% + Cyan 40% sind völlig ausreichend um ein schönes Tiefschwarz zu erhalten.

Fotos

Wenn Sie viele Fotos mit einem hohen Anteil an dunklen Bereichen verwenden, kann es auch zu Fehlern im Druck kommen. Um sicher zu gehen, dass es zu keinen Druckfehlern kommt, gibt es eine Lösung: Sie besteht im GCR (Grey Component Replacement – Unbuntaufbau). Dabei werden alle Unbuntanteile durch Schwarz ersetzt. D.h. dass die Farbe (Cyan, Magenta oder Gelb) mit dem geringsten Anteil auf 0% reduziert wird und die anderen Farben um den Prozentsatz der ehemals geringsten Farbe reduziert werden. So kann eine große Menge der Farben Cyan, Magenta und Gelb ersetzt werden.

Grafik: GCR - Reduzierung der Farbmenge. Magenta als geringster Anteil wird von 20% auf 0% reduziert.

GCR - Reduzierung der Farbmenge. Magenta als geringster Anteil wird von 20% auf 0% reduziert.

In Photoshop können die Bilder folgendermaßen bearbeitet werden:

  1. Das Foto in CMYK umwandeln (Bild –> Modus –> CMYK)
  2. In den Farbeinstellungen (Bearbeitung –> Farbeinstellungen)  den Arbeitsfarbraum „Eigenes CMYK“ wählen und im sich öffnenden Fenster die Separationsmethode GCR und einen max. Farbauftrag von 280%  wählen.
  3. Das Foto speichern. Anschließend kann es im Satzprogramm in die Inhaltsseite eingefügt werden.

Für andere Fotobearbeitungsprogramme (Gimp und IfranView) haben wir leider keine Möglichkeit gefunden, die Farbmenge von Fotos zu reduzieren.

Da Druckfehler aufgrund des Farbauftrags, wie oben erwähnt, meist bei dunklen Hintergründen entstehen, empfehlen wir, besonders unseren Tipp, Schwarz 100% und Cyan 40%  für dunkle Flächen zu verwenden, zu berücksichtigen!

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Eintrag Schwarz ist nicht gleich Schwarz.

Schwarz ist nicht gleich Schwarz

Dienstag, Juli 27th, 2010

Sie werden sicherlich schon mal festgestellt haben, dass Schwarz nicht gleich Schwarz ist. Mal wirkt es grauer, mal kühler und mal richtig Tiefschwarz. Im Druck kann Schwarz durch verschiedene Zusammensetzungen entstehen und dadurch sieht Schwarz nicht immer gleich aus.

In diesem Blogeintrag möchten wir Sie deswegen über das Thema Schwarz und Tiefschwarz informieren.

Schwarz im CMYK-Farbsystem

Bei der subtraktiven Farbmischung ergibt sich Schwarz im Wesentlichen durch die Mischung aller Farben. Im Farbsystem CMYK, das ein subtraktives Farbsystem ist (siehe auch unseren Blogeintrag Farbunterschiede zwischen der Druck-PDF und dem gedrucktem Buch), kann Schwarz folglich durch die Mischung von 100 % Cyan, 100 % Magenta und 100 % Gelb erstellt werden. Allerdings ergibt sich dadurch nur ein schmutziges Braun und kein richtiges Schwarz. Deshalb gibt es in diesem Farbsystem zusätzlich die vierte Farbe Schwarz (K = Key). So wird ein reines Schwarz im Druck typischerweise aus 0 % Cyan, 0 % Magenta, 0 % Gelb und 100 % Schwarz (0|0|0|100) gebildet.

Die Verwendung von 100 % aller vier Farben, also mit dem Farbwert (100|100|100|100)  ist nicht geeignet, da dadurch ein zu hoher Farbauftrag von 400 % entsteht. Dadurch kann es zu Problemen im Druck kommen. Die Druckfarbe kann z.B. nicht richtig trocknen und dadurch wellt sich das Papier. Das erschwert die Weiterverarbeitung erheblich oder macht sie gar unmöglich. Der max. Farbwerauftrag sollte deshalb 280 % nicht überschreiten.

Soll ein kräftiges Schwarz verwendet werden, ist es üblich, dem 100 % Schwarz noch bis zu 40 % Cyan hinzuzufügen. Die Farbwerte sind dann (40|0|0|100). So wird ein kräftiges, kühles und dunkles Schwarz erzielt. Anstatt von Cyan wird gelegentlich auch die entsprechende Menge Magenta verwendet.

Schwarz im RGB-Farbsystem

Das RGB-Farbsystem beruht auf der additiven Farbmischung. Die Farbe Schwarz entsteht also aus den Farbwerten Rot 0 %, Grün 0 % und Blau 0 % (0|0|0).

Für den Druck müssen RGB-Daten in Daten im CMYK-Farbsystem umgewandelt werden. Dies gilt besonders für Fotos, da die Sensoren von Digitalkameras im RGB-System arbeiten und die Bilder so gespeichert werden. Eine einfache Umwandlung kann in Photoshop vorgenommen werden. Photoshop wandelt das RGB-Schwarz (0|0|0) jedoch standardmäßig in die CMYK-Werte (86|85|79|100) um.

Wird beispielsweise ein Bild mit hohem Schwarzanteil in CMYK umgewandelt und dieses Bild auf einen schwarzen Hintergrund in einem Buch gesetzt, gibt es zwei verschiedene Schwarztöne, nämlich (86|85|79|100) und (0|0|0|100). Daran muss gedacht werden und die beiden Töne aneinander angepasst werden.

Links: Schwarz in CMYK (0|0|0|100), rechts: Schwarz in RGB (0|0|0) mit den CMYK-Werten (86|85|79|100)

Ein Blogeintrag zur Umwandlung der RGB-Daten in CMYK ist sicher auch mal ganz gut. Wir werden uns darum in nächster Zeit einmal kümmern!

Nähere Informationen zu den Farbsystemen CMYK und RGB finden Sie in unserem Blogeintrag Farbunterschiede zwischen der Druck-PDF und dem gedrucktem Buch .